Inzidenzwert in NRW wieder gestiegen - 39 Kreise und Städte über 100

27.03.2021 10:09

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Gesundheitsämter in Nordrhein-Westfalen
haben in den vergangenen 24 Stunden erneut knapp 4000 Neuinfektionen
mit dem Coronavirus gemeldet. Damit stieg der Corona-Wochenwert nach
Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) leicht auf 123,8 an. Am
Freitag hatte er bei 121,6 gelegen. Die wichtige Kennziffer gibt die
Zahl der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage pro 100 000 Einwohner
an.

In inzwischen 39 Kommunen wurde der Wert von 100 überschritten, ab
dem die Notbremse greifen soll, sofern die Überschreitung 3 Tage
aufeinanderfolgend andauert. Am Freitag hatte das
Gesundheitsministerium die Notbremse daher für 31 Kreise und
kreisfreie Städte angeordnet. Ab Montag müssen dort Öffnungen von
Läden, Museen, Zoos oder Sportanlagen wieder rückgängig gemacht
werden. Die Kommunen oder Kreise dürfen allerdings Ausnahmen für
Menschen mit tagesaktuellem negativem Schnelltest erlauben.

Beim Infektionsgeschehen gibt es große regionale Unterschiede: Nach
Angaben des Landeszentrums für Gesundheit weisen 5 Kreise und
kreisfreie Städte eine Inzidenz von mehr als 200 auf. Die höchsten
Werte hatten der Märkische Kreis mit 231,6 und der Kreis Lippe mit
230,2. Insgesamt lagen nur noch 14 der 53 Kreise und kreisfreien
Städte in NRW unter der 100er Marke. Die niedrigsten Inzidenzen
wurden in Höxter (62,7) und Münster (60,9) registriert.

Landesweit wurden laut RKI binnen eines Tages 35 weitere Todesfälle
im Zusammenhang mit Corona registriert. Die Zahl der im Zusammenhang
mit Corona gestorbenen Menschen in NRW erhöhte sich damit auf 14 099.