Tschechien verlängert Corona-Notstand um zwei Wochen

26.03.2021 20:39

Prag (dpa) - In Tschechien wird der Corona-Notstand um zwei weitere
Wochen bis zum 11. April verlängert. Im Parlament in Prag stimmten am
Freitagabend 53 Abgeordnete dafür. Dagegen waren 34.
Ministerpräsident Andrej Babis sagte, es gebe Hoffnung, dass dies der
letzte Lockdown sein könnte. Zugleich bat er seine Landsleute um
Geduld. Der Notstand gibt der Regierung mehr Vollmachten und
ermöglicht es, Grundrechte auszusetzen.

In Tschechien darf man seinen Wohnbezirk - vergleichbar einem
Landkreis - derzeit nur in Ausnahmefällen verlassen. Eine Mehrheit
der Abgeordneten forderte die Regierung auf, diese Maßnahme
spätestens nach Ostern aufzuheben. Zudem solle die Maskenpflicht
entfallen, wenn man allein auf der Straße ist.

Die Corona-Lage verbessert sich in dem EU-Land nur langsam. Innerhalb
von 7 Tagen stecken sich nach aktuellen Zahlen immer noch mehr als
500 Menschen je 100 000 Einwohner mit dem Virus an. In Deutschland
liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz bei 119. Seit Beginn der
Pandemie gab es in dem 10,7-Millionen-Einwohner-Land mehr als 1,5
Millionen Infektionen und 25 639 Todesfälle.