Appell von Handelskammer und Tschentscher zu freiwilliger Osterruhe

26.03.2021 16:25

Hamburg (dpa/lno) - Angesichts der hohen Zahl von
Corona-Neuinfektionen hat Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher
(SPD) seinen Appell zu einer freiwilligen verlängerten Osterruhe
erneuert. Zusammen mit dem Präses der Handelskammer, Norbert Aust,
rief er am Freitag die Unternehmen auf, ihren Mitarbeitern am
Gründonnerstag etwa durch den Abbau von Überstunden freizugeben oder
ihnen Arbeit im Home-Office zu ermöglichen.

«Wir stehen am Beginn einer starken dritten Welle, die schnell zu
einer Überlastung unseres Gesundheitswesens führen kann», warnte
Tschentscher. Es komme darauf an, Kontakte so weit wie möglich zu
reduzieren und die Mobilität einzuschränken. «Ich bitte alle
Hamburger Unternehmen, dies zu unterstützen und eine mehrtägige
Osterpause zu ermöglichen», sagte der Bürgermeister.

Aust erklärte: «Es ist alles andere als zufriedenstellend, aber
angesichts der exponentiell steigenden Infektionszahlen bleiben uns
derzeit kaum andere Optionen, als Kontakte noch konsequenter zu
vermeiden.»

Die Zahl der Neuinfektionen blieb am Freitag mit 543 Fällen auf einem
hohen Niveau. Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich nach Angaben der
Hamburger Gesundheitsbehörde von 128,6 auf 136,1. Das Robert
Koch-Institut gab die Hamburger Inzidenz am Freitag mit 108,4 an, den
deutschlandweiten Wert mit 119.