Thüringen will Kontaktbeschränkungen an Ostern lockern

26.03.2021 14:54

Erfurt (dpa/th) - Trotz seiner bundesweit höchsten
Sieben-Tage-Inzidenz will Thüringen an Ostern die bisher strengen
Kontaktbeschränkungen kurzzeitig etwas lockern. In der Zeit von
Karfreitag bis einschließlich Ostermontag sollen sich zwei Haushalte
und maximal fünf Personen treffen dürfen, wie aus einem ersten
Entwurf zur geplanten neuen Corona-Verordnung hervorgeht, den
Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Freitag im Thüringer
Landtag vorstellte. Kinder bis 14 Jahren sollen wie bisher auch schon
nicht mitzählen.

Man habe sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, sagte Werner
in einer gemeinsamen Sitzung des Bildungs- und des
Gesundheitsausschusses. Denn es bestehe die Gefahr, dass dies das
Signal sende, dass Kontakte nicht weiter reduziert werden müssten.
Ostern sei aber eines der wichtigen Feste im Jahr, daher wollte man
diese vorsichtige Lockerung ermöglichen.

An dem Verordnungsentwurf sind noch Änderungen möglich.

Thüringen hatte mit Stand vom Freitag eine Sieben-Tage-Inzidenz von
221 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche.