Braunschweig zieht Corona-Notbremse

26.03.2021 14:49

Braunschweig (dpa/lni) - In Braunschweig gelten wegen anhaltend hoher
Infektionsraten ab Montag wieder verschärfte Corona-Regeln. Am
Freitag habe die Inzidenz den dritten Tag in Folge über 100
Neuansteckungen auf 100 000 Einwohner in einer Woche gelegen, teilte
die Stadt mit. Der genaue Wert betrug nach Landesangaben 105,5. Wie
in der Landesverordnung vorgesehen, müssten Lockerungen
zurückgenommen werden. Dies ist die auch zwischen Bund und Ländern
vereinbarte Notbremse.

Die Kindergärten gehen in der zweitgrößten Stadt des Landes wieder
zur Notbetreuung über. Für Grundschulen, Förderschulen und
Abschlussklassen gilt Wechselunterricht. Alle anderen Schülerinnen
und Schüler werden zu Hause unterrichtet. Museen und Ausstellungen
müssen wieder schließen. Im Einzelhandel dürfen bestellte Waren noch

an der Ladentür abgeholt werden (Click & Collect). Eine Ansicht der
Ware und Beratung im Laden (Click & Meet) ist nicht mehr möglich.
Hausstände dürften nur noch mit jeweils einer anderen erwachsenen
Person zusammentreffen, erläuterte die Stadt Braunschweig.