Dänemark verlängert Reisebeschränkungen bis zum 20. April

26.03.2021 14:27

Kopenhagen (dpa) - Die dänische Regierung rät ihrer Bevölkerung
aufgrund der Pandemie weiter davon ab, ins Ausland zu reisen. Das
Außenministerium teilte am Freitag mit, dass die Reisebeschränkungen
bis zum 20. April verlängert würden. Das heißt, dass auch die
Einreise aus Deutschland nur in bestimmten Fällen erlaubt ist.
Einreisen darf nur, wer einen guten Grund hat - und einen negativen
Corona-Test vorweisen kann. Von Geschäftsreisen wird abgeraten.
Ausgenommen ist der Warentransport über die Grenze.  

Dänemark sei im Moment in einer besseren Situation als viele andere
Länder in der EU, hieß es in der Mitteilung. «Die fortgesetzte
Einschränkung der Reiseaktivität ist ein wesentliches Element der
Bemühungen, die Ausbreitung der Infektion zu kontrollieren.» Die
Regierung arbeite an einem digitalen Impfpass, der voraussichtlich im
Mai fertig sei. Gleichzeitig laufen in der EU Verhandlungen über ein
gemeinsames Zertifikat, das Reisen einfacher ermöglichen könnte.