Landesseniorenrat fordert mehr Tempo bei Impfung von Hochbetagten

26.03.2021 14:13

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Landesseniorenrat hat die aus seiner Sicht
viel zu langsame Impfung der über 80-Jährigen gerügt. «Das ist ein

Skandal», sagte der neue Chef des Verbandes, Eckart Hammer, mit Blick
auf eine Impfquote für diese Altersgruppe von 59,1 Prozent. In
anderen Bundesländern gehe dies schneller, so etwa im Saarland mit
einem Anteil von 73,3 Prozent. Vor allem allein lebende Senioren
verzweifelten an der Terminvergabe sowohl online als auch über die
Hotline. Auch lange Wege zu den Impfzentren seien problematisch.

An das Gesundheitsministerium appellierte der 67-Jährige,
herauszufinden, was andere Länder besser machten. Bei den betroffenen
älteren Leuten breiteten sich Angst und Empörung gepaart mit
Resignation aus. Der Landesseniorenrat werde sich um einen raschen
Termin bei Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) bemühen.