Selbsttestversuch für Kita-Kinder in Osnabrück gestartet

26.03.2021 13:16

Osnabrück (dpa/lni) - Ein Modellversuch, bei dem Corona-Selbsttests
für Kita-Kinder angeboten werden, ist am Freitag in
Osnabrück angelaufen. «Der Start war wirklich bombastisch», sagte
die
Leiterin einer der beiden für den Versuch ausgewählten
Kindertagesstätten, Andrea Bischoff. Fast alle der insgesamt 60
Kinder in ihrer Einrichtung hatten sich am Freitagmorgen zu Hause
getestet. Sind die Tests negativ, können die Kinder die Kita
besuchen. Bei einem positiven Test sollen weitere Tests,
beispielsweise bei einem Kinderarzt, folgen. «Das Ganze gibt mir und
meinen Mitarbeiterinnen ein viel besseres Gefühl, besonders wenn man
so nah mit den Kindern zusammenarbeitet», so Bischoff.

Für den drei Jahre alten Johann verlief der Test am Freitagmorgen
problemlos. «Die Wartezeit auf das Ergebnis war natürlich schon
aufregend, aber danach hat man auf jeden Fall ein besseres Gefühl»,
sagte seine Mutter Nadine Kretschmar. Nach dem Abstrich in der Nase
mussten sie rund 15 Minuten auf das Ergebnis warten.

Die Stadt Osnabrück hatte insgesamt 270 Selbsttests zur Verfügung
gestellt. «Bisher waren alle negativ», sagte Stadtsprecherin Silk
e
Brickwedde. Der Versuch laufe auf freiwilliger Basis und werde noch
bis Ostern andauern. Anhand der Rückmeldungen der Eltern werde über
eine Ausweitung der Tests entschieden. «Dabei müssen wir natürlich

prüfen, wie die Marktlage ist», betonte Brickwedde. In der Stadt
Osnabrück lag die Zahl der Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner
binnen sieben Tagen am Freitag bei 198,5. Damit zählt die Stadt
niedersachsenweit zu den Gebieten mit den höchsten Werten.