Was im Tübinger Corona-Modellprojekt erlaubt ist

26.03.2021 12:27

Frankfurt/M. (dpa/lhe) - Erst zum Corona-Schnelltest, dann mit dem
«Tagesticket» ins Theater oder ins Straßencafé: Was in Tübingen
in Baden-Württemberg erprobt wird, könnte bald auch in hessischen
Modellkommunen umgesetzt werden. In Tübingen gilt etwa: bei einem
negativen Schnelltestergebnis darf mit «Tagesticket» und ohne
Terminvereinbarung eingekauft werden, in der Außengastronomie können
bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten an einem Tisch sitzen. Auch
der Besuch von Museen, Kinos und anderen Kultureinrichtungen ist
unter Einhaltung von Abstands- und Maskenpflicht möglich.

Kontrolliert wird von den Geschäften und Einrichtungen jeweils am
Eingang - per QR-Code, der an den Teststationen vergeben wird. Diese
befinden sich im gesamten Innenstadtbereich von Tübingen.