Impfen wirkt: Weit weniger Corona-Ausbrüche in Pflegeheimen

26.03.2021 10:06

Hannover (dpa/lni) - In Niedersachsen ist die Impfkampagne in den
Alten- und Pflegeheimen fast abgeschlossen - als Folge gibt es weit
weniger Corona-Fälle in den Einrichtungen. Während im Januar noch 336
Heime mindestens eine Covid-19-Erkrankung verzeichneten, waren es
vergangene Woche nur noch 86. «Ein erster wichtiger Meilenstein beim
Schutz der Gruppe hochverletzlicher Personen ist erreicht», sagte
Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) am Freitag in Hannover.
Nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) gab es niedersachsenweit
insgesamt 104 459 Erstimpfungen in 1473 Einrichtungen, in 98 Prozent
der Heime wurde bereits zweifach geimpft. Die Zahl der an oder mit
Sars-Cov-2 gestorbenen Heimbewohner sank von 370 im Januar auf 291 im
Februar und bisher 65 im März.

Behrens rief die Betreiber auf, die Besuchsregeln anzupassen: «Der
Kontakt mit der Familie ist für die Älteren wichtig. Ich halte es
daher für möglich, zukünftig wieder mehr Besuch zuzulassen», sagte

die Ministerin. Das örtliche Gesundheitsamt sollte dabei eingebunden
werden. Auch Gruppenangebote könnten möglich sein.