Biden verdoppelt Ziel: 200 Millionen Impfungen in ersten 100 Tagen

25.03.2021 18:39

Washington (dpa) - Präsident Joe Biden hat sein Ziel für die laufende
Corona-Impfkampagne in den USA verdoppelt: In den ersten 100 Tagen
seiner Amtszeit sollen 200 Millionen Impfungen verabreicht werden.
Dies sei ein ehrgeiziges, aber erreichbares Ziel, sagte Biden am
Donnerstag bei seiner ersten formellen Pressekonferenz im Weißen
Haus. «Ich glaube, wir können das schaffen.» Biden hatte vor seinem
Amtsantritt am 20. Januar versprochen, dass in seinen ersten 100
Tagen als Präsident mindestens 100 Million Impfungen verabreicht
werden sollten. Das Ziel wurde bereits Ende vergangener Woche
erreicht, nach knapp 60 Tagen im Amt.

Kein anderes Land der Welt habe so viele Impfungen verabreicht wie
die USA, sagte Biden. Sein neues Ziel solle etwa bis Mitte April
erreicht werden.

Nach einem schleppenden Start hatte die Impfkampagne in den USA
schnell Fahrt aufgenommen. Der Gesundheitsbehörde CDC zufolge wurden
seit Mitte Dezember 130 Millionen Impfungen verabreicht - allein 115
Millionen davon während Bidens Amtszeit. Derzeit werden täglich
zwischen zwei und drei Millionen Impfstoffdosen verabreicht: Bidens
Ziel von 200 Millionen Impfungen bis Mitte April ist daher ehrgeizig.

Bislang erhielten laut CDC gut 85 Millionen Menschen in den USA
mindestens die erste Dosis, 46,3 Millionen gelten bereits als voll
geimpft. In den USA werden die Impfstoffe von Moderna und
Biontech/Pfizer eingesetzt, bei denen zwei Dosen gespritzt werden,
und der Impfstoff von Johnson & Johnson, der bereits nach einer Dosis
seine volle Wirkung entfaltet. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer darf
in den USA ab 16 Jahren gespritzt werden.

Bidens Regierung hat versprochen, bis Ende Mai genügend Impfstoff für
alle rund 260 Millionen Erwachsenen im Land zu haben. Insgesamt leben
in den USA rund 330 Millionen Menschen.