Gesundheitsämter stoßen wegen Corona an Kapazitätsgrenzen

17.10.2020 04:30

Potsdam (dpa/bb) - Brandenburgs Gesundheitsämter stoßen mit Blick auf
die steigenden Corona-Fallzahlen im Herbst an ihre personellen
Kapazitätsgrenzen. Um einen Engpass zu verhindern, werden Mitarbeiter
anderer Ämter sowie Bundeswehrsoldaten zur Verstärkung eingesetzt.
Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. «Die
Gesundheitsämter sind derzeit sehr stark belastet. Insbesondere durch
Teams der Bundeswehr als Unterstützung können die Aufgaben noch
erfüllt werden», sagt Dominik Lenz, Sprecher im Potsdamer
Gesundheitsministerium.

Im Landkreis Teltow-Fläming fehlt es generell an Personal, derzeit
sind laut Kreissprecherin Heike Lehmann 70 Stellen unbesetzt.
Problematisch gestaltet sich für viele Verwaltungen die Einstellung
geeigneter Fachkräfte. Alle Hoffnungen richten sich deshalb auf den
Bund, der in den kommenden fünf Jahren 5000 neue Stellen in den
Gesundheitsämtern schaffen will.