Lorz: Kinder nicht mit möglichen Corona-Symptomen in Schule schicken

17.10.2020 04:00

Wiesbaden (dpa/lhe) - Zum Schulstart nach den Herbstferien am Montag
appelliert Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) an die Eltern,
ihre Kinder nicht mit Symptomen einer möglichen Coronavirus-Infektion
in die Schule zu schicken. Hier gehe es ausdrücklich nicht um die
normale Schnupfennase, die kein Problem sei. Aber bei den typischen
Symptomen wie Fieber, trockenem Husten oder einem Verlust des
Geschmackssinns sei Vorsicht geboten, sagte der Minister der dpa in
Wiesbaden.

Seit Beginn des neuen Schuljahres hätten sich die Schulen nicht als
Treiber der Pandemie gezeigt, betonte Lorz. «Unsere Schulen haben
sich nicht zu Hotspots entwickelt. An jedem Tag konnten über 99
Prozent der Schüler zur Schule gehen.» Trotzdem sei die
Corona-Pandemie natürlich eine Belastung für alle in der
Schulgemeinde. «Ich glaube, alle sehnen sich danach, die Pandemie
irgendwann ad acta legen und einfach mal wieder ganz normal zur
Schule gehen zu können.»

Aber das Land werde voraussichtlich noch einen langen Atem brauchen.
«Trotzdem glaube ich, mit jeder Woche, die erfolgreich ins Land geht,
stellt sich eine gewisse Routine im Handling dieser Pandemie ein»,
sagte Lorz. «Das stimmt mich optimistisch für die bevorstehende kalte
Jahreszeit.»