WHO zu steigenden Corona-Fällen in Europa: Nicht nachlässig werden

16.10.2020 18:42

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat angesichts der
stark steigenden Corona-Infektionszahlen vor Nachlässigkeit im Kampf
gegen das Virus gewarnt. «Die Zahl der gemeldeten Covid-19-Fälle war
in Europa in der vergangenen Woche dreimal höher als beim ersten
Höhepunkt im März», sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am
Freitag in Genf. «Auch wenn die Zahl der Todesfälle niedriger war,
steigen die Krankenhauseinweisungen und viele Städte berichten, dass
ihre Intensivstationen in den kommenden Wochen an ihre
Kapazitätsgrenze stoßen werden.» Tedros und die WHO-Experten
appellierten an die Menschen, die Maßnahmen ernst zu nehmen. «Wir
müssen durchhalten», sagte Covid-Expertin Maria von Kerkhove. «Wir
werden da durchkommen und wir werden dies unter Kontrolle bringen.»

Wenn gleichzeitig eine Grippewelle komme, stießen Gesundheitssysteme
schnell an ihre Grenzen, hieß es. Die Grippe-Expertin Sylvie Briand
erinnerte aber daran, dass die Grippesaison auf der Südhalbkugel in
diesem Jahr ungewöhnlich mild verlief. Das liege daran, dass
Maßnahmen wie Händewaschen, Abstandhalten und Mundschutztragen auch
vor Grippeinfektionen schütze. «Wir hoffen, dass es in der nördlichen

Hemisphäre genauso kommt», sagte sie.