Niedersachsen will Covid-Patienten aus den Niederlanden aufnehmen

16.10.2020 15:39

Hannover (dpa/lni) - In niedersächsischen Kliniken sollen
schwerkranke Covid-Patienten aus den Niederlanden aufgenommen werden.
Dazu sei Kontakt mit dem Nachbarland aufgenommen worden, sagte eine
Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Freitag in Hannover. Es
gebe die grundsätzliche Bereitschaft, den von der zweiten
Infektionswelle erheblich stärker getroffenen Niederlanden zu helfen.
«Niedersachsen ist da durchaus offen.» Um wie viele Patienten es
gehen könnte und welche Kliniken für eine Aufnahme bereitstehen, sei
noch nicht geklärt. Etliche Krankenhäuser in der Grenzregion
kooperieren ohnehin bereits seit längerem miteinander.

Trotz eines Anstiegs der Infizierten- und Patientenzahlen auch in
Niedersachsen ist die Lage hier noch entspannt. «Aktuell ist es so,
dass unser Krankenhaus-System gut aufgestellt ist, bei den belegbaren
Kapazitäten seien noch 90 Prozent frei», sagte die Sprecherin. In
niedersächsischen Kliniken werden Stand Freitag 310 Covid-Patienten
behandelt. Davon liegen 257 Erwachsene auf Normalstationen, 50
Erwachsene benötigen intensivmedizinische Behandlung. Außerdem
befinden sich drei Kinder in Kliniken. Im Frühjahr hatte
Niedersachsen die Aufnahme von Covid-Patienten aus Italien angeboten,
letztendlich kam es aber nicht dazu.

In den Niederlanden steigt die Zahl der an Covid-19 Erkrankten
deutlich an, mehr als 1500 Patienten werden dort bereits stationär
behandelt. Das Land verfügt über sieben Intensivbetten pro 100 000
Einwohner, in Deutschland sind es 34 Betten.