Burgenlandkreis schränkt Feiern wegen steigender Coronazahlen ein

16.10.2020 15:08

Naumburg (dpa/sa) - Wegen steigender Corona-Fallzahlen schränkt der
Burgenlandkreis Veranstaltungen und Feiern deutlich ein. Ab sofort
seien private Feiern auf 25 Personen begrenzt, teilte der Landkreis
am Freitag mit. Wenn sie in geschlossenen Räumen fachkundig
organisiert seien, würden bis zu 100 Personen zugelassen, im Freien
bis zu 250. Die Beschränkungen gelten nicht für Treffen mit
Angehörigen aus maximal zwei Hausständen oder mit nahen Verwandten
sowie deren Ehe- und Lebenspartnern. Für geschäftliche
Veranstaltungen und solche von Vereinen und Organisationen gilt nun
in Räumen die Höchstzahl von 100 Teilnehmern und 500 draußen.

Die Landesverordnung sieht für Sachsen-Anhalt vor, dass für private
Feiern bis zu 50 Menschen zusammenkommen können. Für professionell
organisierte Feste und Veranstaltungen sind bis zu 500 Gäste
zugelassen, unter freiem Himmel sogar bis zu 1000.

Landrat Götz Ulrich erließ eine für zunächst zwei Wochen geltende
Allgemeinverfügung, die das für den Burgenlandkreis nun einschränkt.

«Die Infektionszahlen im Burgenlandkreis sind in den letzten Tagen
sehr deutlich angestiegen. Wir bewegen uns am Wochenende in Richtung
der ersten wichtigen Marke von 35 Fällen je 100 000 Einwohner, an der
Bund und Länder weitere Einschränkungen vornehmen», erklärte der
Landrat. Am Donnerstagabend sei der Wert von 27,42 Neuinfektionen pro
100 000 Einwohner in sieben Tagen erreicht worden. «Leider sind viele
Infektionsfälle bei uns auf private Feiern und Feste zurückzuführen.

Zu viele Menschen gehen zu unbedarft mit der Situation um.»

Das Landratsamt nahm zudem eine Ausnahmegenehmigung für den
Mitteldeutschen Basketballclub zurück, nach der dieser zu den
Pokalspielen an diesem Wochenende bis zu 1250 Zuschauer hätte
begrüßen dürfen. Nun gilt die gesetzliche Regelung des Landes mit
maximal 500 Zuschauern.