Jusos-Chef: Land und Kommunen sollen Krankenhäuser übernehmen

16.10.2020 05:00

Erfurt (dpa/th) - Der Vorsitzende der Thüringer Jusos, Oleg
Shevchenko, hat sich dafür ausgesprochen, eine Verstaatlichung von
Thüringer Krankenhäusern in Angriff zu nehmen. «Wir haben in der
Corona-Krise noch einmal deutlicher gemerkt, wie wichtig
Daseinsfürsorge ist und wie wichtig es ist, dass der Staat reguliert
und eben nicht der Markt», sagte Shevchenko der Deutschen
Presse-Agentur. Über das Thema will die Jugendorganisation der SPD am
Samstag bei einer Landeskonferenz in Weimar sprechen. Shevchenko
plädiert dafür, ein Modell zu finden, bei dem sowohl das Land als
auch die Kommunen an den Krankenhäusern beteiligt sind.

Nach Daten der Landeskrankenhausgesellschaft gehören fast 40 Prozent
der 43 Thüringer Akutkliniken privaten Betreibern, darunter sind
große Ketten wie Helios oder SRH. Knapp 35 Prozent sind Einrichtungen
der Kommunen und des Landes, der Rest ist in der Hand
frei-gemeinnütziger Träger. Das sind zum Beispiel kirchliche Häuser.