Bouffier begrüßt geplante Verschärfung der Corona-Regeln

15.10.2020 11:43

Wiesbaden (dpa/lhe) - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU)
hat die von Bund und Ländern beschlossene Verschärfung der
Corona-Regeln begrüßt. «Über die konkrete Umsetzung der Beschlüss
e in
Hessen wird zeitnah das hessische Corona-Kabinett beraten», teilte er
am Donnerstag in Wiesbaden mit. «Wir müssen jetzt gemeinsam die
richtigen Maßnahmen treffen, damit wir unsere Schulen und Kitas offen
und unsere Wirtschaft am Laufen halten können.»

Am Mittwoch hatten sich Bund und Länder darauf geeinigt, die Schwelle
für strengere Maßnahmen in deutschen Corona-Hochburgen zu senken.
Diese sollen bereits ab 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner
binnen sieben Tagen greifen statt bisher bei 50. So soll dort die
Maskenpflicht ausgeweitet werden, die Gästezahl bei privaten Feiern
weiter begrenzt und eine Sperrstunde für die Gastronomie eingeführt
werden. Bouffier nannte diese einheitlichen Beschlüsse «immens
wichtig, damit wir dem Infektionsgeschehen am Ende nicht
hinterherlaufen».

«Wir stehen an einem wichtigen Punkt», erklärte er. «Die
Infektionszahlen steigen deutschland- und hessenweit an. Die kalte
Jahreszeit und die Grippewelle stehen vor der Tür.» Jetzt entscheide
sich, ob das Land weiterhin gut durch die Corona-Pandemie komme.

«Wir sind bislang gut damit gefahren, auf lokale Corona-Ausbrüche
auch lokal zu reagieren», teilte Bouffier mit. «Aber natürlich haben

wir auch im Blick, dass sehr kleinteilige Regelungen dazu führen
können, dass die Menschen nicht mehr wissen und verstehen, was wo
gilt.» Das führe am Ende nicht zu Akzeptanz. Deshalb seien die
einheitlichen Kriterien ein wichtiger Schritt. Auch wenn die
Maßnahmen vor Ort immer individuell angepasst werden müssten.