Merkel: Auf nicht erforderliche Reisen aus Hotspots heraus verzichten

14.10.2020 22:54

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bürger
aufgefordert, auf nicht erforderliche innerdeutsche Reisen in Gebiete
und aus Gebieten mit hohen Corona-Infektionszahlen zu verzichten.
Darin seien sich alle einig, sagte Merkel am Mittwochabend nach
Beratungen mit den Ministerpräsidenten der Länder. Wenn dies
umgesetzt werden solle, stelle sich dies aber schwieriger heraus als
der Satz klinge.

Die Länder hatten sich nicht auf einen einheitlichen Kurs beim
umstrittenen Beherbergungsverbot einigen können. Merkel sagte, sie
finde es vernünftig, dass nun bis nach den Herbstferien abgewartet
werden und Erfahrungen gemacht werden sollten. Sie sagte aber
zugleich, es sei noch viel Arbeit zu leisten. Reiseverkehr bringe
viele Kontakte mit sich. Man habe die Mittel in der Hand, sich dem
Virus entgegenzustemmen und mit ihm umzugehen. Merkel sprach von
einer «Jahrhundertherausforderung».