Woidke wirbt für gemeinsame Haltung der Länder bei Corona-Regeln

14.10.2020 18:08

Berlin (dpa/bb) - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD)
dringt bei den Beratungen über mögliche schärfere Corona-Regeln auf
mehr Miteinander. «Wir brauchen eine grundsätzlich gemeinsame Haltung
aller Länder. Regionale Besonderheiten, zum Beispiel ein relativ
geringes oder auch auffallend hohes Infektionsgeschehen, müssen
jedoch berücksichtigt werden können», sagte Woidke am Mittwoch am
Rande des Treffens im Kanzleramt nach Informationen der Deutschen
Presse-Agentur. «Wir brauchen Klarheit, Verlässlichkeit und
Nachvollziehbarkeit. Sonst schwindet in der Bevölkerung die Akzeptanz
für unsere Beschlüsse. Und diese Akzeptanz ist die Grundvoraussetzung
für eine erfolgreiche Eindämmung der Pandemie.»

Bei der Konferenz ringen die Länder mit dem Bund angesichts teils
drastisch steigender Infektionszahlen um eine einheitlichere Linie in
der Bekämpfung der Corona-Pandemie für Herbst und Winter.