«Schüler wieder fit machen» - Mehr Geld für Ganztagsangebote

14.10.2020 14:17

Dresden (dpa/sn) - Schulen können für das aktuelle Schuljahr
zusätzliche Mittel für ihre Ganztagsangebote beantragen. 4000 Euro
stünden für weitere Förderangebote zur Verfügung, teilte das
Kultusministerium am Mittwoch mit. Das Geld soll bei der Bewältigung
der Corona-Pandemie an Schulen helfen. «Ziel ist es, Schüler zu
fördern, die während der häuslichen Lernzeit den Anschluss an den
Schulstoff verpasst haben», so Kultusminister Christian Piwarz (CDU).

Neben der Sommerschule seien die aufgestockten Mittel für
Ganztagsangebote ein weiterer Schritt, um den coronabedingten
Nachholbedarf auszugleichen und die Schüler wieder fit zu machen.
Anträge müssen bis zum 4. November bei der Sächsischen Aufbaubank
gestellt werden.

Im laufenden Schuljahr haben rund 1400 Schulen im Freistaat
Ganztagsangebote, das sind mehr als 90 Prozent der Schulen. Sie
erhalten rund 46 Millionen Euro für die Angebote, von denen laut
Ministerium etwa 340 000 Schüler profitieren.

Mit dem Programm «Sommerschule» konnten die Schulen in Sachsen
während der Sommerferien Bildungsangebote organisieren, um das
coronabedingte Lerndefizit auszugleichen. Knapp 400 Schulen nahmen
laut Kultusministerium daran teil - darunter vor allem Oberschulen.
Mehr als 3100 Lehrer unterbreiteten Angebote zum Lernen und Üben,
auch rund 980 externe Anbieter waren dabei. Knapp 14 700 Schülerinnen
und Schüler machten von der «Sommerschule» Gebrauch. Die Teilnahme
für Lehrer und Schüler war freiwillig.