Bundeswehr unterstützt Kreis Stormarn bei Suche nach Kontaktpersonen

14.10.2020 12:29

Bad Oldesloe (dpa/lno) - Der Kreis Stormarn bekommt Unterstützung von
der Bundeswehr bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Fünf
Zivilangestellte der Wehrtechnischen Dienststelle 77 aus Eckernförde
hätten am Mittwoch ihre Arbeit aufgenommen, sagte Kreissprecher
Michael Drenckhahn. Sie sollen zunächst bis Ende Oktober die
Mitarbeiter des Kreises bei der Ermittlung von Personen unterstützen,
die Kontakt zu Infizierten hatten.

Im an Hamburg angrenzenden Kreis Stormarn ist die Zahl der klinisch
bestätigten Covid-19-Fälle seit Anfang September stark gestiegen.
Nach Angaben des Kreises gibt es dort aktuell 714 klinisch bestätigte
Fälle (Stand: 13. Oktober). In den vergangenen sieben Tagen wurden
den Angaben zufolge im Kreisgebiet 35 Neuinfektionen registriert.
Das entspreche einem Inzidenzwert von 14,3 Infektionen pro 100.00
Einwohner, heißt es auf der Internetseite des Kreises. Zuvor hatten
die «Lübecker Nachrichten» berichtet.