Bouffier: Hessen offen für bundesweite Corona-Reise-Regeln

14.10.2020 04:00

Wiesbaden (dpa) - Hessen zeigt sich offen für bundesweite Regeln bei
coronabedingten Reisebeschränkungen und zur Bußgeldhöhe für
Maskenverweigerer. Das Land habe die Absicht, sich möglichen
gemeinsamen Beschlüssen anzuschließen, kündigte Ministerpräsident
Volker Bouffier (CDU) in Wiesbaden an.

Am (heutigen) Mittwoch treffen sich die Ministerpräsidenten und
Ministerpräsidentinnen der Länder mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU)
in Berlin, um über aktuelle Corona-Themen zu sprechen. Bouffier wird
vom Chef der Staatskanzlei, Axel Wintermeyer (CDU), vertreten.

Merkel und die Länderchefs beraten unter anderem über das
Übernachtungsverbot in Hotels oder Pensionen, wenn Urlauber aus einer
mit Region mehr als 50 neuen Ansteckungen je 100 000 Einwohner nach
sieben Tagen kommen und kein aktueller negativer Test vorliegt.

Maskenverweigerern droht in Hessen bislang ein Bußgeld von 50 Euro.
Seit Juli gibt es ein Beherbergungsverbot für Reisende aus
Risikogebieten. Über dieses Verbot, das es auch in anderen Ländern
gibt, hatte es zuletzt Diskussionen gegeben.