Polens Regierungschef Morawiecki muss in Quarantäne

13.10.2020 18:20

Warschau (dpa) - Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki muss sich
nach einem Kontakt mit einem Covid-19-Infizierten in Quarantäne
begeben. «Die Regierung arbeitet normal weiter, ich bin in ständigem
Kontakt mit allen Mitarbeitern und allen Diensten», schrieb
Morawiecki am Dienstag auf Facebook. Er appellierte an die Bürger,
Verantwortungsbewusstsein zu zeigen.

Der Ministerpräsident habe Kontakt mit einem infizierten Beamten der
Spezialeinheit SOP gehabt, die für den Schutz der Regierung zuständig
ist, sagte ein Regierungssprecher. Weitere Kabinettsmitglieder
müssten nicht in Quarantäne. Das Ergebnis von Morawieckis
Coronavirus-Test stehe noch aus, sagte sein Kanzleichef Michal
Dworczyk. Morawiecki fühle sich gut und sei für die Dauer der
Quarantäne in einem dafür eingerichteten Regierungsgebäude
untergebracht. Alles weitere müssten sein behandelnder Arzt und die
staatliche Gesundheitsbehörde entscheiden.

Polen hatte in der vergangenen Woche steigende Zahlen von
Corona-Neuinfektionen gemeldet. Der Rekordwerte lag am vergangenen
Samstag bei 5300 registrierten Neuinfektionen innerhalb von 24
Stunden. Seit dem Wochenende wurde die generelle Maskenpflicht in der
Öffentlichkeit wieder eingeführt, Feiern sind auf 75 Teilnehmer
begrenzt.

Polen hat rund 38 Millionen Einwohner - etwa halb so viele wie
Deutschland. Es ist das einzige Nachbarland, das bisher vom
Auswärtigen Amt in Berlin noch nicht ganz oder teilweise als
Risikogebiet eingestuft wurde.