Tourismusbeauftragter: Beherbergungsverbot muss auf Prüfstand

13.10.2020 10:38

Berlin (dpa) - Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas
Bareiß, hat gefordert, das Corona-bedingte Beherbergungsverbot bei
den Beratungen der Ministerpräsidenten noch einmal auf den Prüfstand
zu stellen. Bareiß sagte am Dienstag: «Gerade Hotels haben in einem
großen Kraftakt die Hygienemaßnahmen umgesetzt und für Sicherheit
gesorgt. Ein nochmaliger Lockdown der ganzen Hotelbranche muss
verhindert werden.» Bei allen Regeln komme es darauf an, dass sie
wirksam seien und für die Menschen verständlich und nachvollziehbar,
sagte der parlamentarischer Staatssekretär im Wirtschaftsministerium.

Das Beherbergungsverbot vieler Länder zum Schutz vor
Corona-Infektionen steht kurz vor der Ministerpräsidentenkonferenz im
Fokus der Kritik. Kanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der
Länder wollen sich an diesem Mittwoch beraten. Zahlreiche Politiker
forderte eine Rücknahme der Regelung.

Die meisten Bundesländer hatten beschlossen, dass Bürger aus Orten
mit sehr hohen Corona-Infektionszahlen bei Reisen innerhalb von
Deutschland nur dann beherbergt werden dürfen, wenn sie einen
höchstens 48 Stunden alten negativen Corona-Test vorlegen können.
Greifen soll dies für Reisende aus Gebieten mit mehr als 50
Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Als sicher
gilt, dass am Mittwoch über das Thema gesprochen werden wird.