Nach BGH-Urteil: Zwei Männer zum dritten Mal vor Gericht

13.10.2020 14:45

Hechingen (dpa/lsw) - Wegen Verabredung zum unerlaubten Erwerb von
Kriegswaffen hat vor dem Landgericht Hechingen (Zollernalbkreis) am
Dienstag erneut ein Prozess gegen zwei junge Männer begonnen. Die
beiden Angeklagten waren bereits wegen eines geplanten Mordes zu
Haftstrafen verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil
jedoch aufgehoben. In einem zweiten Prozess hatte sich die nun
erhobene Anklage ergeben, doch das Strafmaß wurde vor dem
Bundesgerichtshof erneut bemängelt.

Nun geht das Verfahren in eine dritte Runde. In diesem Prozess soll
lediglich ein neues Strafmaß gefunden werden, wie ein Sprecher des
Landgerichts Hechingen am Dienstag sagte. Am ersten von drei
geplanten Verhandlungstagen soll unter anderem ein Psychiater als
Sachverständiger über die Angeklagten Auskunft geben. Weitere
Verhandlungstermine sind am 2. und 3. November geplant.