Erzgebirge ist Risikogebiet: Landkreise verschärfen Schutzmaßnahmen

12.10.2020 18:17

Es schien eine Frage der Zeit, bis auch Sachsen ein Corona-
Risikogebiet hat. Das Erzgebirge macht den Anfang und auch der
Landkreis Zwickau verschärft die Schutzmaßnahmen.

Annaberg-Buchholz/Zwickau/Dresden (dpa/sn) - In Sachsen gibt es
erstmals in der Corona-Krise ein Risikogebiet: das Erzgebirge.
Angesichts steigender Infektionszahlen verschärft der gleichnamige
Landkreis damit seine Schutzmaßnahmen. Nach einer am Montag
erlassenen Allgemeinverfügung dürfen an privaten Feiern im eigenen
Haus nur noch 25 Menschen teilnehmen. Werden Räume für eine
Zusammenkunft angemietet, ist die Personenzahl auf 50 begrenzt. Im
Freien dürfen sich maximal 100 Personen treffen. Der Mindestabstand
von 1,50 Metern sei zwingend einzuhalten, hieß es. In der
Gastronomie, in Hotels oder bei Ansammlungen im öffentlichen Raum
müssen Daten zur Kontaktnachverfolgung erhoben werden.

Nach Angaben der Behörde wurden im Kreis in den vergangenen sieben
Tagen 225 Neuinfektionen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie
registriert. Das entspricht einer Quote von 67,2 pro 100 000
Einwohner. Als Maßgabe für ein Risikogebiet gelten 50 Neuinfektionen.

Auch der Landkreis Zwickau sah sich zum Handeln gezwungen. Hier
kletterte die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche auf einen
Wert von 39 und damit über die Warnschwelle von 35 pro 100 000
Einwohner. «Da der Schwerpunkt der Infektionen nicht auf einzelne
Städte oder Gemeinden begrenzt werden kann, sind die Sonderregelungen
für den gesamten Landkreis erforderlich», teilte das Landratsamt
Zwickau am Montag mit.

Über die Corona-Schutz-Verordnung des Landes Sachsen hinaus wurde in
Zwickau verfügt, dass durch Veranstalter und Betreiber von Betrieben,
Sportstätten, Gastronomie, Hotels, Beherbergungsstätten sowie
Versammlungen unter freiem Himmel personenbezogene Daten zu erheben
sind, hieß es. Private Zusammenkünfte im eigenen Haus sind auf 25
Leute beschränkt. Bei Familienfeiern in gemieteten Räumen liegt die
Höchstgrenze bei 50 Personen, bei Betriebs- und Vereinsfeiern sind es
maximal 25, bei Versammlungen im öffentlichen Raum bis zu 250.
Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern sind untersagt.

Über das Wochenende war die Zahl der Corona-Infektionen in ganz
Sachsen deutlich angestiegen. Nach Angaben des Sozialministeriums
kamen seit Freitag 388 neue Fälle dazu. Zudem starben zwei weitere
Corona-Patienten, einer in Leipzig und einer im Erzgebirge. Seit
Beginn der Pandemie wurden in Sachsen 8519 Corona-Infektionen
gezählt, 247 Menschen starben.