Alkoholmissbrauch von Kindern und Jugendlichen in MV gestiegen

12.10.2020 16:53

Schwerin (dpa/mv) - Die Fälle von Alkoholmissbrauch bei Kindern und
Jugendlichen haben in Mecklenburg-Vorpommern gegen den Bundestrend
zugenommen. Im Jahr 2018 seien 537 Zehn- bis Zwanzigjährige
volltrunken in ein Krankenhaus gebracht worden und damit 13,5 Prozent
mehr als im Jahr zuvor, sagte die Leiterin der Landesvertretung
Mecklenburg-Vorpommern der Krankenkasse DAK, Sabine Hansen, am Montag
in Schwerin. Bundesweit sei die Zahl hingegen um 5 Prozent gesunken.
Die Entwicklung in MV zeige, dass Prävention weiter wichtig sei.
«Jugendliche müssen lernen, mit Alkohol vernünftig umzugehen.»

Hansen und Landessozialministerin Stefanie Drese (SPD) zeichneten in
Schwerin die Gewinner eines Plakatwettbewerbs für Jugendliche gegen
Alkoholmissbrauch aus. Er steht unter dem Motto «Bunt statt blau».
Als Landessiegerin wurde die 18-jährige Lena Kunitz vom Gymnasium
Sanitz bei Rostock geehrt. Sie habe sich gegen fast 350 Teilnehmer
durchgesetzt, hieß es.