Eifelkreis Bitburg-Prüm stellt sich auf Einschränkungen ein

12.10.2020 10:57

Bitburg (dpa/lrs) - Wegen deutlich gestiegener
Corona-Infektionszahlen ergreift der Eifelkreis Bitburg-Prüm
weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung. Sie sollten nach einer
Krisensitzung mit dem Land am Montagnachmittag bekanntgegeben werden,
sagte der erste Beigeordnete des Eifelkreises, Michael Billen (CDU).
Nach Angaben der Kreisverwaltung wurde der kritische Wert von 50
Infizierten pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche am Samstag
und am Sonntag überschritten.

Die Rechtsverordnung für den Landkreis werde voraussichtlich den
Empfehlungen folgen, die bereits am Wochenende ausgesprochen worden
waren. Demnach werde für private Anlässe empfohlen, dass maximal zehn
Menschen aus bis zu zwei Haushalten zusammenkommen. Im öffentlichen
Raum solle eine Maske getragen werden, wenn der notwendige Abstand zu
anderen Personen nicht eingehalten werden könne. Zudem sollten
Ordnungskräfte die gültigen Corona-Regeln verstärkt überprüfen.

«Wir werden offiziell rotes Gebiet», sagte Billen - und meinte damit,
dass der 50er-Grenzwert demnächst an mehr als fünf Tagen in Folge
überschritten wird. «Wir werden aber nicht lange rot blieben.» Denn
die gestiegene Zahl an Neuinfektionen gehe auf zwei private
Geburtstagsfeiern am Wochenende davor zurück. Es seien überwiegend
junge Leute gewesen, mindestens eine Person sei infiziert gewesen.
Der Kontaktnachverfolgung sei zum Großteil abgeschlossen.