Weiterer Anstieg der Corona-Infektionen - Warnstufen erreicht

10.10.2020 18:27

Warnstufe «Rot» bei den Corona-Infektionszahlen in
Rheinland-Pfalz: In zwei Landkreisen sind nach Angaben des
Sozialministeriums die entsprechenden Werte erreicht.

Mainz (dpa/lrs) - In zwei Landkreisen in Rheinland-Pfalz ist am
Samstag die Zahl von 50 Coronainfektionen pro 100 000 Einwohnern an
sieben aufeinanderfolgenden Tagen erreicht oder überschritten worden.
Wie das Sozialministerium am Samstag mitteilte, sind der Landkreis
Neuwied mit einem statistischen Wert von 50 sowie der Landkreis
Kaiserslautern mit einem Wert von 61 betroffen. In beiden Fällen
lägen die tatsächlichen Werte allerdings niedriger.

Einen hohen Wert hatte auch die Landeshauptstadt Mainz mit 47. Der
Eifelkreis Bitburg-Prüm, der nach der Mitteilung des Ministeriums
zuletzt noch einen Inzidenzwert von 43 hatte, hat nach Angaben der
Kreisverwaltung am Samstag den Wert von 50 Infektionen pro 100 000
Einwohnern «weit überschritten». Bis 13 Uhr seien allein am Samstag
26 neue Fälle gemeldet worden.

Am Montag sollten weitergehende Maßnahmen für den Landkreis ergriffen
werden. Es werde aber bereits jetzt empfohlen, im öffentlichen Raum
bei Begegnung mit Personengruppen Masken zu tragen. Die Zahl der
neuen Infektionen wird vor allem im Zusammenhang mit privaten
Geburtstagsfeiern gesehen.

Auch landesweit stieg die Zahl der Corona-Infektionen in
Rheinland-Pfalz am Samstag wieder. Insgesamt haben sich hier nun
11 894 Menschen infiziert, 194 mehr als am Vortag, berichtete das
Sozialministerium. Die Zahl der «aktiven» Fälle im Land wurde mit
1638 Menschen beziffert, 66 mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der
Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus blieb landesweit bei 256.

Im Landkreis Kaiserslautern sei das Hochschnellen der
Infektionszahlen auf eine «nicht unerhebliche Nachmeldung» von
vergangenen und aktuellen Infektionen aus der US-Militärgemeinde
zurückzuführen, hieß es. Der statistische Wert bilde daher das
aktuelle Infektionsgeschehen nicht ab. Nur ein Bruchteil der
nachgemeldeten Fälle stamme aus den vergangenen sieben Tagen.

Im Kreis Neuwied wurde der Schwellenwert von 50 Infektionen je
100 000 Einwohner binnen sieben Tagen in der Statistik den Angaben
zufolge durch eine Rundung erreicht. Exakt liege der Wert bei 49,7.