Erstmals mehr als 5000 Corona-Neuinfektionen in Polen

10.10.2020 14:52

Warschau (dpa) - In Polen hat die Zahl der täglichen Neuinfektionen
erstmals die 5000er-Marke überschritten. Innerhalb von 24 Stunden
kamen 5300 neue Fälle hinzu, die meisten davon in der Woiwodschaft
Masowien, die auch die Hauptstadt Warschau umfasst. Das teilte das
polnische Gesundheitsministerium am Samstag mit. Im gleichen Zeitraum
starben 53 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus.

Seit Beginn der Pandemie gab es in Polen 2972 Todesfälle in
Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung. Das Land hat rund 38
Millionen Einwohner - etwa halb so viele wie Deutschland. Polen ist
das einzige Nachbarland der Bundesrepublik, das bisher vom
Auswärtigen Amt in Berlin noch nicht ganz oder teilweise als
Risikogebiet eingestuft wurde.

Wegen des erhöhten Infektionsgeschehens werde man ab Donnerstag
wieder Senioren-Einkaufsstunden einführen, kündigte Regierungschef
Mateusz Morawiecki am Samstag an. Täglich sollen von 10 bis 12 Uhr in
Geschäften, Apotheken und Drogerien nur Menschen über 60 Jahren
bedient werden. Eine Notwendigkeit, die Schulen wieder auf
Fernunterricht umzustellen, sieht die Regierung nach Angaben von
Morawiecki derzeit allerdings nicht.

Seit Samstag gilt im gesamten Land wieder eine Maskenpflicht in der
Öffentlichkeit - sogar im Freien. Zudem dürfen an Feiern maximal 75
Menschen teilnehmen. In sogenannten roten Zonen sind die Auflagen
strenger, unter anderem müssen Bars und Restaurants um 22.00 Uhr
schließen.