Österreich hat mehr neue Corona-Fälle an einem Tag als je zuvor

08.10.2020 11:43

Wien (dpa) - Die Zahl neu gemeldeter Corona-Fälle in Österreich hat
erstmals die Spitzenwerte aus der Hochphase der Pandemie im Frühjahr
überstiegen. Behörden zählten am Donnerstag 1209 Neuinfektionen
binnen 24 Stunden, 613 davon allein in Wien. Acht neue Todesfälle
wurden seit dem Vortag gemeldet. Im Krankenhaus liegen 506
Covid-19-Patienten, 107 davon auf der Intensivstation.

Die Zahlen seien mit dem Frühjahr nicht vergleichbar, weil mehr
getestet werde, betonte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne)
am Donnerstag am Rande einer Pressekonferenz in Wien. Er nannte die
Situation dennoch schwierig. Etwa 10 000 Menschen galten am
Donnerstag österreichweit als aktiv erkrankt, mehr als doppelt so
viele wie vor einem Monat.

Die Corona-Ampel zur Bewertung der Lage innerhalb Österreichs könnte
einem Medienbericht zufolge am Freitag erstmals für einige Bezirke
die höchste Warnstufe rot zeigen. Anschober sagte, er wolle der am
Donnerstag beratenden Experten-Kommission zur Ampel nicht vorgreifen.
Die Corona-Ampel bewertet neben den Infektionszahlen der vergangenen
sieben Tage auch Faktoren wie das Alter der Erkrankten, die
Krankenhauskapazitäten und die Nachverfolgbarkeit der Ansteckungen.