Brandenburg bleibt bei Beherbergungsverbot ab Schwellenwert

07.10.2020 18:13

Potsdam (dpa/bb) - In Brandenburg dürfen Urlauber aus Corona-Hotspots
nicht in Hotels, Pensionen oder Ferienwohnungen übernachten, wenn sie
aus Gebieten mit mehr als 50 neuen Infektionen auf 100 000 Einwohner
in einer Woche kommen. Dieser Beschluss vom Sommer gelte weiter,
sagte Regierungssprecher Florian Engels am Mittwoch. Für Berlin ist
ein Verbot der Beherbergung ebenfalls ab dieser Schwelle gültig - für
die gesamte Stadt, nicht für einzelne Bezirke.

Zuvor hatten die Bundesländer ein Beherbergungsverbot für Urlauber
aus inländischen Gebieten mit hohen Corona-Infektionszahlen
vereinbart. Mit dem Beherbergungsverbot im Juni hatte Brandenburg auf
einen Virusausbruch in einem Schlachtbetrieb in Nordrhein-Westfalen
reagiert.