Im Norden kaum Maskenverweigerer in Zügen der Deutschen Bahn

07.10.2020 16:37

Lübeck (dpa/lno) - In den Regionalzügen der Deutschen Bahn (DB) in
Schleswig-Holstein hält sich die große Mehrzahl der Fahrgäste an die

Maskenpflicht. Im Durchschnitt respektierten gewöhnlich 96 Prozent
der Fahrgäste im Regionalverkehr die Anordnung, im Zug eine
Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, sagte die Bahnsprecherin für
Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen, Franziska
Hentschke, am Mittwoch nach einer Testfahrt von Kiel nach Hamburg.
Bei dieser Fahrt hätten von rund 350 Fahrgästen nur drei keine Maske
getragen.

Diese Einschätzung teilt auch die Bundespolizei. Die wird vom
Bahnmitarbeitern zur Hilfe gerufen, wenn sich Fahrgäste trotz
mehrfacher Aufforderung weigern, eine Maske aufzusetzen. Bislang
hätten die Beamten nur eine knappe Handvoll Maskenverweigerer
ermahnen müssen, sagte ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion
Flensburg. Nur einer von ihnen habe den Zug verlassen müsse, weil er
sich uneinsichtig gezeigt habe.

Dennoch will die Deutsche Bahn die Kontrollen durch eigenes
Sicherheitspersonal abends und am Wochenende verstärken. Nach den
bisherigen Erfahrungen sei die Disziplin zu diesen Zeiten geringer,
sagte die Bahnsprecherin. Bundesweit sind nach Angaben
Hentschkes 4000 Sicherheitskräfte der DB in Zügen und auf Bahnhöfen

im Einsatz, Zahlen für einzelne Bundesländer nannte sie nicht.