Dänemark verlängert Corona-Maßnahmen bis Ende Oktober

07.10.2020 14:23

Kopenhagen (dpa) - Die in Dänemark geltenden Maßnahmen zur Eindämmung

der Coronavirus-Ausbreitung werden bis zum 31. Oktober verlängert.
Das gab Gesundheitsminister Magnus Heunicke am Mittwoch in Kopenhagen
bekannt.

Nach einem vorherigen Anstieg der dänischen Infektionszahlen hatte
die Regierung in Kopenhagen Mitte September neue Beschränkungen
eingeführt. Restaurants, Cafés und Kneipen in ganz Dänemark müssen

seitdem bereits um 22.00 Uhr schließen. Zudem muss man seither in
allen Lokalen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die maximale
Teilnehmerzahl für öffentliche Versammlungen wurde auf 50
herabgesetzt, das wurde später auch auf private Veranstaltungen etwa
in Restaurants erweitert. Arbeitnehmer werden aufgefordert, wenn
möglich im Homeoffice zu arbeiten. Soziale Kontakte sollen die Dänen
generell begrenzen und den öffentlichen Nahverkehr in Stoßzeiten
meiden.

Mittlerweile haben sich die Corona-Zahlen in Dänemark wieder etwas
gebessert. Dies sei jedoch kein Grund, um auf dem Weg in die
Winterzeit den Griff um das Virus zu lockern, sagte Heunicke. Die
Infektionszahlen in der Region um Kopenhagen seien fallend, aber das
Niveau sei weiterhin hoch.