Frankfurt liegt bei 7-Tage-Inzidenz unter kritischer Marke

07.10.2020 12:45

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Bei den Corona-Neuinfektionen hat
Frankfurt am Mittwoch unter der kritischen Zahl von 50 pro 100 000
Einwohnern in den letzten sieben Tagen gelegen. Die Inzidenz betrug
am Mittag 46,3, wie das Gesundheitsdezernat mitteilte. Am Dienstag
lag der Wert bei 46,5 Fällen. In der vergangenen Woche waren in
Frankfurt nach Angaben der Stadt insgeamt 365 Neuinfektionen gemeldet
worden, das ist der höchste Wochenwert seit Beginn der Pandemie.

Der Verwaltungsstab der Stadt hatte angesichts der gestiegenen
Infektionszahlen eine Reihe von Einschränkungen beschlossen, die
voraussichtlich ab Freitag gelten. So wird in Einkaufspassagen und
großen Einkaufsstraßen wie der Zeil eine Maskenpflicht eingeführt.
Voraussichtlich bis Ende kommender Woche soll außerdem für
Gaststätten eine Sperrstunde in der Zeit von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr
eingeführt werden. Im öffentlichen Raum - auf Plätzen, Straßen und

Grünflächen - werde Alkoholkonsum verboten.

Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) hatte am Dienstag erklärt,
er rechnete damit, dass in den nächsten Tagen die Zahl von 50
Infizierten bei der sogenannten 7-Tage-Inzidenz überschritten werden
könnte. Das entspricht der Warnstufe Rot des Eskalationskonzepts des
Landes.