23 von 215 getesteten Rumänen in Wesselburen haben Corona

07.10.2020 11:57

Heide/Wesselburen (dpa/lno) - Insgesamt 23 von 215 getesteten
rumänischen Mitbürgern in Wesselburen haben Corona. Sämtliche
Laborergebnisse lägen inzwischen vor, teilte ein Sprecher des Kreises
Dithmarschen am Mittwoch mit. Mit Stand Dienstag gebe es im gesamten
Kreisgebiet 59 «aktive» Positivfälle. Alle festgestellten
Neuinfektionen entfielen auf die in Wesselburen am vergangenen
Donnerstag getesteten Rumänen.

Das Robert Koch-Institut verzeichnete Stand Mittwoch 00.00 Uhr den
Inzidenzwert 16,5 für den Kreis Dithmarschen. Dieser gibt an, wie
viele Corona-Fälle es in den vergangenen sieben Tagen berechnet auf
100 000 Menschen gegeben hat. Ab dem Inzidenzwert 50 können Kreise
oder kreisfreie Städte als Risikogebiete eingestuft werden.

In der Kleinstadt Wesselburen leben 3400 Menschen, darunter etwa 500
Rumänen. Viele von ihnen sind in der Landwirtschaft tätig. Es waren
bereits 42 nachgewiesene Corona-Fälle in der rumänischen Gemeinschaft
aufgetreten. Addiert man die 9 neuen Fälle hinzu, gab es bisher 51
Fälle unter den rumänischen Mitbürgern, von denen viele nach Angaben

von Bürgermeister Heinz-Werner Bruhs (CDU) als Großfamilien in sehr
beengten Verhältnissen leben.

Die Tests für die rumänischen Mitbürger waren von der Kreisverwaltung

auf dem Gelände einer Arztpraxis angeboten worden. Parallel wurden am
vergangenen Donnerstag 94 Schüler und Lehrer in der Grundschule
getestet. Anlass war die Corona-Infektion einer Viertklässlerin. Die
bisher vorliegenden Testergebnisse von Schülern und Lehrern waren
alle negativ, es stehen aber noch einige Laborergebnisse aus.