Agroneum sucht stärksten Kürbis - stabile Gästezahl trotz Corona

07.10.2020 09:05

Alt Schwerin (dpa/mv) - Trotz der coronabedingten Einschränkungen hat
das Museum Agroneum in Alt Schwerin (Mecklenburgische Seenplatte)
eine positive Besucherbilanz für 2020 gezogen. Mit rund 26 000 Gästen
kamen bisher - trotz Schließzeit im Frühjahr und ohne die sonst
üblichen Großveranstaltungen - ähnlich viele Besucher wie in den
Vorjahren, wie Museumsleiterin Anke Gutsch am Mittwoch sagte.
Hintergrund sei die gewachsene Zahl der Inlandsurlauber in
Deutschland. An diesem Sonntag soll es wieder die erste größere
Sonderveranstaltung auf dem agrarhistorischen Freigelände mit
Holländerwindmühle nach der Corona-Auszeit geben: den Kürbis- und
Kartoffeltag.

Dabei wird der schwerste und größte Kürbis aus Mecklenburg-Vorpommern

gesucht, wie Gutsch sagte. In den Vorjahren waren die
«Rekord-Kürbisse» etwa um die 130 Kilogramm schwer. Insgesamt
verhielten sich die Besucher sehr diszipliniert. Auf dem weitläufigen
Gelände müssen keine Masken getragen werden, nur in
Ausstellungsräumen.

Das Agroneum zeigt das landwirtschaftliche Leben über rund 200 Jahre,
auch in der DDR-Zeit, anhand von mitunter PS-starken Landmaschinen,
historischer Schmiede, alten Silos, Mühlentechnik, Agrarflugzeugen
sowie ehemaligen Tagelöhnerkaten. An diesem Sonntag sollen außerdem
noch Falkner, Korbflechter sowie Spinner mit ihren Spinnrädern dabei
sein. Die Saison endet Anfang November mit einem Schlachtefest.