Keine Maskenpflicht im niedersächsischen Landtag geplant

07.10.2020 05:00

Hannover (dpa/lni) - Anders als für den Deutschen Bundestag gibt es
für den niedersächsischen Landtag derzeit keine Überlegungen, eine
Maskenpflicht einzuführen. Nach einer Leitlinie der
Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (SPD) wird eine
Mund-Nasen-Bedeckung dringend empfohlen in Bereichen und Situationen,
in denen der Mindestabstand von anderthalb Metern nicht durchgängig
gewahrt werden kann. Eine generelle Pflicht für Menschen, die sich im
Arbeitskontext in den Gebäuden bewegen, besteht nicht, wie ein
Sprecher weiter mitteilte. Nach Einschätzung der Landtagsverwaltung
wird die dringende Empfehlung sehr umfassend befolgt.

Im Bundestag muss seit Dienstag ein Mund-Nasen-Schutz getragen
werden. Die Anordnung ist laut Parlamentsverwaltung zunächst bis zum
17. Januar befristet. Bislang galt für den Bundestag nur eine
Empfehlung zum Maskentragen. Teile der Hauptstadt überschreiten
aktuell die Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner
binnen sieben Tagen, die für ein innerdeutsches Risikogebiet gilt.