Bremen erwartet Corona-Inzidenzwert von über 50

06.10.2020 15:08

Bremen (dpa/lni) - Die Gesundheitsbehörden in Bremen rechnen damit,
dass der kritische Corona-Inzidenzwert von 50 bald erreicht wird.
Dies sei eine Frage von Tagen, sagte Gesundheitssenatorin Claudia
Bernhard (Linke) am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Derzeit liege
der Inzidenzwert, der die Corona-Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner
binnen sieben Tagen angibt, bei der Stadt Bremen bei «40+». Bernhard
betonte zugleich, die Situation in Krankenhäusern und auf
Intensivstationen sei «in keinster Weise» besorgniserregend. Diese
seien nicht über Gebühr belastet.

Nach Angaben von Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) beschloss
der Senat am Dienstag mehrere Maßnahmen für den Fall, dass die
50er-Grenze überschritten wird. «Wir hoffen aber weiter, dass dies
vermieden werden kann.» Sollte der Inzidenzwert über 50 steigen,
werden alle Veranstaltungen, bei denen Alkohol ausgeschenkt wird, auf
maximal 25 Teilnehmer beschränkt.

Für Veranstaltungen ohne Alkoholausschank liegt die Grenze bei 100
Teilnehmern. Bislang gelten Obergrenzen von 250 in Innen- und 400 im
Außenraum. Für Privatfeiern gilt ohnedies beim Überschreiten des
Inzidenzwertes von 50 eine Begrenzung auf 25 Teilnehmer.

Bremen will sich mit Blick auf die Herbstferien an die vereinbarte
Musterquarantäneverordnung halten. Danach müssen Einreisende aus
ausländischen Risikogebieten für mindestens fünf Tage in Quarantäne
,
bevor sie diese mit einem negativen Test beenden können. Zudem müssen
sie den Test selbst zahlen. Dies seien deutliche Einschränkungen, so
Bovenschulte. «Mein Appell: Fahren Sie nicht in Risikogebiete.»