Nobel-Juroren: Entdeckung von Virus war «entscheidender Moment»

05.10.2020 13:13

Stockholm (dpa) - Die Nobelversammlung hat bei der Bekanntgabe der
diesjährigen Medizin-Nobelpreisträger auch eine Verbindung zur
Coronavirus-Pandemie gezogen. «Ich denke, es ist relativ einfach,
sich auf die heutige Situation zu beziehen», sagte Patrik Ernfors von
der Nobelversammlung des Stockholmer Karolinska-Instituts. Habe man
das verursachende Virus identifiziert, sei dies der Startpunkt für
die Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung der Krankheit und
auch von Impfstoffen. «Die eigentliche virale Entdeckung ist ein
entscheidender Moment.»

Die Methoden dafür hätten sich bis heute extrem weiterentwickelt im
Vergleich zu den 1970er und 1980er Jahren, als die diesjährigen
Preisträger ihre Entdeckungen zum Hepatitis-C-Virus gemacht hätten,
sagte Ernfors. Die langwierigen und schwierigen Methoden der
Vergangenheit seien längst abgelöst.

Der Sekretär der Nobelversammlung, Thomas Perlmann, erklärte, dass
häufig Jahrzehnte vergingen, bis eine Entdeckung mit einem Nobelpreis
belohnt werde. «Es braucht Zeit, bevor vollständig ersichtlich ist,
wie nützlich eine Entdeckung gewesen ist.»

Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an Harvey J. Alter
(USA), Michael Houghton (Großbritannien) und Charles M. Rice (USA).
Sie werden für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus geehrt, wie das
Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mitteilte.