Herbsttagung von IWF und Weltbank überwiegend digital geplant

10.07.2020 00:52

Washington (dpa) - Die Führungsspitzen des Internationalen
Währungsfonds (IWF) und der Weltbank wollen die jährliche
Herbsttagung der beiden Organisationen wegen der Corona-Pandemie
überwiegend digital veranstalten. Das erklärten IWF-Chefin Kristalina
Georgiewa und Weltbankchef David Malpass am Donnerstag (Ortszeit) mit
Verweis auf die andauernden Gesundheitsbedenken im Zusammenhang mit
der Pandemie. «Während wir uns auf ein virtuelles Szenario
vorbereiten, bleiben wir mit dem Format der Sitzungen angesichts der
Entwicklungen flexibel», hieß es in der Mitteilung.

Die Herbsttagung ist für den 12. bis 18. Oktober angesetzt. Dazu
reisen normalerweise Banker, Finanzminister, ranghohe Beamte aus
aller Welt und Vertreter von Zentralbanken nach Washington, wo die
beiden Organisationen ihren Sitz haben. Auch die Frühjahrstagung kam
wegen Corona nicht wie geplant vor Ort zusammen.