Leipziger Messe mit Umsatzrekord 2019 - Wiederbeginn im Herbst

09.07.2020 14:00

Leipzig (dpa/sn) - Die Leipziger Messe hat 2019 ihr bestes
Umsatzergebnis seit der Wiedervereinigung erzielt. Mit 99,6 Millionen
Euro habe der Konzernumsatz 12 Prozent über dem Vorjahr (89,2
Millionen Euro) gelegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Wegen unterschiedlicher Veranstaltungsrhythmen vergleicht die
Leipziger Messe auch immer die geraden und die ungeraden Jahre
miteinander. 2017 hatte der Umsatz bei 87,1 Millionen Euro gelegen
(plus 14 Prozent). Voriges Jahr seien 280 Messen und Gastmessen,
Kongresse und Events veranstaltet worden - auch das ein neuer
Höchstwert.

Positiv seien auch die ersten beiden Monate 2020 verlaufen, bis
Corona kam. Wegen der Pandemie hätten 194 Veranstaltungen abgesagt
oder verschoben werden müssen. Das hat zu heftigen Umsatzverlusten
geführt. Bisher liegen die Erlöse laut Messe etwa bei einem Drittel
des Jahresplans.

Nach monatelanger Pause peilt das Unternehmen für den Herbst den
Wiedereinstieg in das Veranstaltungsgeschäft an. 70 Messen und
Kongresse seien bis Ende des Jahres noch in Vorbereitung. Für sie
gilt ein Hygienekonzept mit digitalem Ticketverkauf und
Abstandsregeln.

Pro Besucher rechnet die Messe mit vier Quadratmetern Raum. Daraus
ergibt sich eine maximale Zahl an Menschen, die sich in den Hallen
aufhalten dürfen. Wie sich das auf die Besucherzahlen von
Publikumsmessen wie der Touristik & Caravaning im November auswirken
wird, sei noch nicht genau zu beziffern.