Bundesregierung: Wegen Corona-Verdacht 12 Züge angehalten

09.07.2020 12:38

Berlin (dpa) - Wegen Corona-Verdachtsfällen hat die Bundespolizei
nach Darstellung der Bundesregierung bislang insgesamt 12 Züge
angehalten oder die Weiterfahrt verzögert. Das geht aus einer Antwort
der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion
hervor. Jeweils 6 Fälle bezogen sich in den Monaten Februar bis April
auf den Regional- sowie Fernverkehr. Außerdem seien der Bundespolizei
weitere 48 Fälle gemeldet worden, in denen die
Eisenbahnverkehrsunternehmen den Zuglauf eigenständig angepasst
hätten, um entsprechende medizinische Kontrollen zu ermöglichen.