Hilfsfonds: Bundesregierung mit rund 50 Firmen im Gespräch

08.07.2020 12:23

Brüssel (dpa) - Die Bundesregierung ist nach Aussage von
Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mit rund 50 Unternehmen über
Hilfen aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds im Gespräch. Altmaier
sagte am Mittwoch in Berlin, er gehe davon aus, dass die Zahl steigen
werde. Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission hatten zuvor den von
der Bundesregierung eingerichteten Rettungsschirm für Unternehmen
genehmigt. Ziel des WSF ist es, Firmen mit Kapital zu versorgen, die
in der Corona-Krise unverschuldet in Schwierigkeiten geraten sind.
Der Staat kann sich notfalls auch direkt an Unternehmen beteiligen.