Rekord an Corona-Neuinfektionen in Israel - Gantz in Quarantäne

08.07.2020 11:43

Tel Aviv (dpa) - Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem
Coronavirus ist in Israel auf einen Rekordwert gestiegen. Wie das
Gesundheitsministerium des Landes am Mittwoch mitteilte, wurden für
Dienstag 1320 Fälle gemeldet - so viele wie nie zuvor an einem Tag
seit Ausbruch der Pandemie. Insgesamt wurden in Israel bislang mehr
als 32 700 Infizierte registriert. Verteidigungsminister Benny Gantz
begab sich nach einem möglichen Kontakt mit einem Infizierten
vorsorglich in Quarantäne. Ein Lockdown im Westjordanland wurde wegen
der auch in diesem Gebiet steigenden Zahlen derweil bis Montagmorgen
verlängert.

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen hatte in Israel bereits in den
vergangenen Tagen bei mehr als 1000 gelegen. Zum Vergleich: Im
gesamten Monat Mai waren in dem Land nur etwa 1200 neue Infektionen
gemeldet worden. In Deutschland haben die Gesundheitsämter nach
Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Mittwoch innerhalb eines Tages
397 neue Corona-Infektionen gemeldet. Deutschland hat etwa neun Mal
mehr Einwohner als Israel.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu steht für sein Krisenmanagement
zunehmend in der Kritik. Vorgehalten werden ihm unter anderem
vorschnelle Lockerungen und eine mangelnde Vorbereitung auf die zu
erwartende zweite Welle. Minister Gantz, der Netanjahu im Herbst als
Ministerpräsident nachfolgen soll, unterzieht sich wegen des
möglichen Kontakts mit einer infizierten Person derweil weiteren
Untersuchungen. Sein Büro teilte mit, ihm gehe es gut, er werde aus
der Isolation heraus seine Amtsgeschäfte fortführen.

Wie in Israel verlief die Pandemie auch in den Palästinensergebieten
zunächst glimpflich, nach Lockerungen stiegen die Zahlen jedoch auch
hier an. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums im Westjordanland
vom Mittwochmittag waren in den 24 Stunden davor dort 382 neue
Infektionen registriert worden. Damit gab es dort seit März bisher
4957 bekannte Corona-Fälle.