Ministerium: Corona-Infektionen auf «niedrigem Niveau»

07.07.2020 13:18

Mainz (dpa/lrs) - In Rheinland-Pfalz sind binnen 24 Stunden acht
weitere bestätige Corona-Infektionen hinzugekommen. Damit erhöhte
sich die Zahl bis Dienstag (Stand: 10.10 Uhr) auf 7091, wie das
Gesundheitsministerium in Mainz mitteilte. «Das Ausbruchsgeschehen
des Coronavirus in Rheinland-Pfalz bewegt sich derzeit auf niedrigem
Niveau», berichtete das Ministerium weiter. Dennoch sei die Pandemie
nicht vorbei, es könne jederzeit zu einem weiteren
Infektionsgeschehen kommen. Die Landesregierung empfahl
Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, sich nun in der «etwas
ruhigeren Phase» mit Schutzausrüstung zu versorgen.

Unverändert blieb im Vergleich zum Vortag die Zahl der Todesfälle,
sie liegt weiterhin bei 235. Derzeit sind den Angaben zufolge 192
Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert und damit einer mehr
als am Vortag. Die Zahl der Genesenen zwischen Westerwald und Pfalz
wurde am Dienstag mit 6664 angegeben - sieben mehr als am Montag.

Auf die meisten Fälle in den vergangenen sieben Tage kam anteilig der
Kreis Germersheim mit 14 pro 100 000 Einwohner. Dort hatte es zuletzt
einen räumlich begrenzten «Hotspot» gegeben. Dahinter folgte das
nördlich des Kreises gelegene Speyer mit zehn gemeldeten Infektionen
pro 100 000 Einwohner in der vergangenen Woche. Die von Bund und
Ländern vereinbarte Schwelle für neue Beschränkungen des öffentlich
en
Lebens liegt bei 50 Fällen - also deutlich darüber.