Positive Sicherheitsbilanz nach Formel-1-Auftakt in Österreich

06.07.2020 13:19

Spielberg (dpa) - Der Internationale Motorsportverband Fia hat nach
dem Formel-1-Saisonauftakt im österreichischen Spielberg am Sonntag
eine «sehr, sehr positive» Sicherheitsbilanz gezogen. Das sagte
Generalsekretär Peter Bayer der österreichischen Nachrichtenagentur
APA am Montag. Der Österreicher machte die gute Vorbereitung sowie
die beispielhafte Disziplin der Rennställe dafür hauptverantwortlich.
«Einige Teams sind mit ihren Maßnahmen sogar weiter gegangen, als die
Vorschriften es erfordert hätten», sagte Bayer.

Insgesamt seien vor dem zweiten Rennen in der Steiermark an diesem
Sonntag bisher rund 7000 Tests auf das Coronavirus durchgeführt
worden. Davon 2500 im Vorfeld und 4500 vor Ort. Bei den Abläufen habe
alles sehr gut funktioniert, versicherte Bayer. Positive Ergebnisse
der Tests gab es bislang nicht. Nun wird sogar über punktuelle
Lockerungen des strengen Hygienekonzepts nachgedacht. Vorstellbar sei
demnach etwa, dass die Formel-1-Piloten künftig bei Interviews im
«Außenbereich» ihr Schutzmasken ablegen dürfen.