Müller-Wohlfahrt nennt Guardiola-Ära «schwarzen Fleck»

06.07.2020 07:03

München (dpa) - Für den langjährigen Mannschaftsarzt des FC Bayern

München, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (77), war die Ära Pep
Guardiola ein «schwarzer Fleck» in seiner langen Karriere. «Es war
so, dass ich mir das nicht gefallen lassen konnte, dass ein junger
Trainer - der sehr erfolgreich war und der wahrscheinlich einer der
ganz, ganz Großen ist - sich in die medizinischen Belange eingemischt
hat und alles besser wusste als ich», sagte Müller-Wohlfahrt im
Interview BR24. Müller-Wohlfahrt hatte damals sogar den Dienst beim
deutschen Fußball-Rekordmeister quittiert.

Der Spanier Guardiola hatte die Münchner von 2013 bis 2016 trainiert.
Zwischen den beiden herrsche heute aber kein Groll, betonte der
Mediziner, der jetzt nach mehr als 40 Jahren als Mannschaftsarzt
aufhört. «Wir haben uns getroffen und haben uns ausgesprochen. Und
dann ist es aber auch vorbei ... Wir schätzen uns und er wertschätzt
meine Arbeit über alles. Das hat der nie in Frage gestellt.»