Florida verzeichnet mehr als 11 400 neue Corona-Fälle an einem Tag

04.07.2020 19:19

Washington (dpa) - Der US-Bundesstaat Florida hat innerhalb eines
Tages mehr als 11 400 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet
- so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Die am Samstag von
der lokalen Gesundheitsbehörde veröffentlichte Zahl für Freitag
markiert eine weitere dramatische Zunahme an Fällen in dem
Bundesstaat mit rund 20 Millionen Einwohnern.

USA-weit werden derzeit täglich mehr als 50 000 Neuinfektionen binnen
24 Stunden verzeichnet, ebenfalls so viele wie noch nie zuvor. Nach
einer kurzen Phase der Entspannung bereitet die Lage
Gesundheitsexperten vor allem in südlichen Bundesstaaten Sorge. Aber
auch in anderen Teilen des Landes wurden wegen der Zunahme der
Neuinfektionen die schrittweise Lockerungen der Corona-Maßnahmen
zurückgenommen oder es wurde damit pausiert.

Insgesamt sind in den USA mehr als 2,8 Millionen Infektionen mit dem
Erreger Sars-CoV-2 nachgewiesen. Fast 130 000 Menschen starben nach
oder mit einer Covid-19-Erkrankung.

US-Präsident Donald Trump erklärt die hohen Infektionszahlen mit der
Ausweitung der Tests. Unter Verweis auf den höheren Anteil positiver
Testungen sagte Vize-Gesundheitsminister Brett Giroir am Donnerstag
allerdings, dass sich das Virus tatsächlich weiter ausbreite und
nicht nur mehr Fälle erfasst würden.